Geschichten zum Nachdenken

Geschichten zum Nachdenken – hören Sie die Botschaft.

 

Geschichten zum Nachdenken sind wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. Sie wurden schon immer erzählt und oft von Generation zu Generation gegeben. Das ist auch wenig verwunderlich – denkt unser Gehirn doch zu ca. 80 % in Bildern. Was eignet sich also besser als die Weitergabe von Botschaften in Form von Bildern.

Was die Aufmerksamkeit der Geschichten zum Nachdenken auf sich zieht, sind innere und äußere Probleme. Geschichten vermitteln eine interessante Botschaft. Sie greifen Probleme auf und bieten eine Lösung an. Sie wollen weder belehren noch ermahnen. Der Leser oder Zuhörer kann seine Schlüssel selbst ziehen, er kann den Rat annehmen oder ablehnen.

Es steht Ihnen demnach frei, die Informationen auf Ähnlichkeiten mit den eigenen Erfahrungen zu überprüfen und damit einen individuellen Sinn zu geben.

Die hier veröffentlichten Geschichten zum Nachdenken kann jeder hören. Sie sind speziell für Legastheniker bzw. für Eltern und Lehrer, die mit Legasthenikern umgehen, geschrieben.

Ich erzähle diese Geschichten in der Absicht, einen Lernprozess zu unterstützen. Der fantasievolle Gehalt ist gewollt und steht im Gegensatz zur Erkenntnis durch Logik.

Wenn Sie Geschichten zum Nachdenken mögen, werden Sie hier, wie ich hoffe, einige finden, die Ihnen Anregung genug geben. Sie können sie für sich selbst nutzen oder gemeinsam mit Ihrem Kind anhören. Sie können sie auch gern weiterreichen. Die Sammlung ist noch nicht abgeschlossen.

Max und der Fotoappart in seinem Kopf

Alex und die König des Sees

Friedrich und die Drossel Geschichten zum Nachdenken

Geschichten zum Nachdenken

Die Brüder Wille und Zweifel

Max und der Fotoapparat in seinem Kopf (Teil 2)

Tom schämt sich

Tino und die Rückgabe des Diktats

 

mehr zum Legasthenieitraining