Lese-Rechtschreibschwäche

Hilfe bei Lese-Rechtschreibschwäche: „ss“ oder „ß“

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Beiträge, Übungen

Bei einer Lese-Rechtschreibschwäche ist auch die Unterscheidung von „ss“ und „ß“ ein Thema.

Wer eine Lese-Rechtschreibschwäche hat, dem fällt die Entscheidung, ob ein Wort mit „ss“ oder „ß“ geschrieben wird, vielfach schwer. Dabei gibt es eine klare Regel. Eine der wenigen Regeln, die auf der Aussprache beruhen. Voraussetzung ist daher, dass die Wörter richtig ausgesprochen werden. Denn die Regel besagt:

Wird der Selbstlaut kurz gesprochen, so wird das Wort mit „ss“ geschrieben.

Wird der Selbstlaut lang gesprochen, so wird das Wort mit „ß“ geschrieben.

Typische Beispiele, die bei einer Lese-Rechtschreibschwäche oft falsch geschrieben werden

ss“

ß“

Abriss Gruß
Anschluss Straße
muss Spaß
Nuss weiß

 

Typische Beispiele, die bei einer lese-Rechtschreibschwäche unbeachtet bleiben.

Verben, die in ihrer Grundform ein „ss“ haben, wechseln in der Vergangenheit oft zum „ß“.

essen aber aß

fressen aber fraß

lassen aber ließ

oder auch: messen aber Maßstab

Suchen Sie sich ein Beispiel aus und speichern Sie dieses als Bild in Ihrem Kopf ab. Ziehen Sie dafür einfach einen Rahmen um das Beispiel:

 

fressen aber fraß

 

 

 

Eine Übung, die Menschen mit einer Lese-Rechtschreibschwäche, den Unterschied zwischen „ss“ und „ß“ verdeutlicht.

Lesen Sie die unterstrichenen Wörter und überprüfen Sie die Richtigkeit der Regel.

Eine Straßenbahn ist ein schienengebundenes, fast immer mit elektrischer Energie betriebenes öffentliches Personennahverkehrsmittel im Stadtverkehr, das den speziellen Bedingungen des Straßenverkehrs angepasst ist.

Straßenbahnen fuhren ursprünglich nur auf in oder direkt neben der Straße verlegten Gleisen als innerstädtisches Verkehrsmittel oder als Überlandstraßenbahn, wurden aber in verschiedener Weise weiterentwickelt. Die Verlegung von Strecken auf eigene Bahnkörper oder in Tunnel erhöhte die Reisegeschwindigkeit. Derart modifizierte Straßenbahnen werden häufig auch als Stadtbahnen bezeichnet, besonders wenn sie als U-Straßenbahn auch Tunnelstrecken befahren; die Unterscheidung ist jedoch fließend. Tram-Trains benutzen außerhalb geschlossener Ortschaften teilweise Eisenbahnstrecken, sie fahren deshalb meist auf Normalspur und sind für verschiedene Spannungen sowie Netzfrequenzen ausgerüstet. Sie verbinden Vororte mit Stadtzentren beziehungsweise erschließen das Umland der Städte.

Quelle: wikipedia